Abnehmen und Sport
persönliche Erfahrung über das Abnehmen mit Sport

Abnehmen als einzige Motivation für Sport?

17 Jan

Autor: Requendel - Kategorie: abnehmen mit Sport, Blog Requendel, Training im Fitnessstudio

Was ist die Motivation für mich? Ich muss es mir ab und zu klar machen warum ich zum Sport gehe. Natürlich will ich Kalorien verbrennen und Muskeln aufbauen. Beides um abzunehmen, gesünder zu werden und besser aus zu sehen. Aber es steckt noch mehr dahinter.

Ich bin gerade dabei zu erforschen was in meinem Körper steckt und zu was er fähig ist und was für eine Form sich da so langsam herausbildet. Es mag für die meisten Leser seltsam klingen dass eine 45 jährige Frau sich erst jetzt mit diesen Dingen beschäftigt, das wäre wohl eher was für ein junges Mädchen gewesen. Aber da die Umstände anders waren hole ich es eben jetzt nach. Vieles ist natürlich anders durch meine Lebenserfahrung und mein Alter, aber die Neugierde ist schon da. Ich will mich ausprobieren und meine Kraft erforschen. Ich glaube das war es auch was mich zu einem Training im Studio gebracht hat. Sport in der Gruppe ist mir noch etwas fremd obwohl ich das auch manchmal mache, aber dieses Training an den Geräten ist noch was anderes. Ich kann dabei fast meditieren und kann ganz meinem Tempo und meinen Vorlieben folgen, ich kann wählen zwischen den Ausdauergeräten oder den Kraftgeräten und wie viel ich mache hängt ganz alleine von mir und meinen Zielen ab.

Ich bin alleine damit und doch unter Aufsicht und da ist jederzeit jemand für Fragen und Korrekturen in der Haltung da.

Ja und ich werde immer wieder auf mich selbst zurückgeworfen. Da mag noch so viel Technik sein, in Bewegung setzten muss ich sie selbst mit meiner Muskelkraft. Ich liebe es dann zu spüren wie die richtigen Muskeln arbeiten wenn ich die Übung korrekt ausführe.

Tja und dann gibt es noch jede Menge Spiegel im Studio. Wandgroße Spiegel vor denen man nicht weglaufen kann – ganz unvermittelt fällt der Blich wieder auf sich selbst, mal nur im Vorübergehen, mal bewusst und in Ruhe. Mal kritisch, mal entsetzt, mal wohlwollens, mal froh, mal stolz. Oft alles zugleich.

Wer seit früher Jugend so dick war wie ich, kennt das Bedürfnis Spiegel möglichst zu meiden. Allenfalls zum Frisieren, aber das war es schon. Sich nicht ansehen wollen ist lange Zeit mein Gefühl gewesen. Es gab früher immer so einen heißen Kloß im Magen, wenn man sich dann doch mal ansehen musste beim Kleidung kaufen oder auch mal beim Arzt.

Im Fitnessstudio lernen ich langsam die Spiegel zu mögen. Ich betrachte mich kritisch, korrigiere meine Haltung, mir fällt auf wenn meine Schultern wieder nach vorne fallen oder wenn ich sie gestresst hoch ziehe.

Ich glaube das ist für mich zur Zeit die stärkste Motivation. Ich möchte mich selbst ausprobieren und die Kräfte kennen lernen die in meinem Körper stecken.

Und einen wichtigen Aspekt kann man auch hier nachlesen

Stichwörter

Abnehmen abnehmen mit Sport AIQUM Ausdauersport Ausdauertraining Bewegung im Alltag dauerhaft abnehmen Dehnen durchblutung fördern Energiebilanz FDM Fettverbrennung Fitnessstudio gesund abnehmen Jogging Krafttraining Krafttraining zuhause Laufen Luisa Francia Muskelaufbau Muskelkater Nordic Walking Outdoorsport Power Walking Rückenkurs Rückenschmerzen Radfahren Sauerstoff Schulsport Schwimmen Spazierengehen Spinning Sport Sport im Alltag Stoffwechsel anregen TAI CHI Tanzen Therabänder Theraband Training Trainingsplan Walken Walking Wandern Yoga

Ähnliche Beiträge

Trackback Uri kopieren

http://www.abnehmen-und-sport.de/allgemein/blog-requendel/abnehmen-als-einzige-motivation-fuer-sport.html/trackback

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top