Ausdauertraining – Routine ist wichtig

Seit ich damit angefangen Sport zu machen, kämpfe ich gegen meinen inneren Schweinehund der mir immer wieder : „Ach eigentlich hast Du doch keine Lust und einmal aussetzen ist doch nicht schlimm“ ins Ohr wispert oder brüllt.

Mit dem Schweinehund ist das so eine Sache. Ab und zu ist es besser ihm etwas Leine zu geben, manchmal muss man unnachgiebig sein. Heraus zu finden was nun gerade angesagt ist, ist nicht einfach und ich experimentiere immer noch herum.

Bei mir ist es leider so dass ich gerne mal krank werde, sobald ich mit einem Sportprogramm begonnen habe. Das ist fast schon programmatisch und hat sich wohl verselbstständigt. Ja wer krank ist kann keinen Sport machen, das ist im Prinzip richtig. Aber auch da gibt es Grauzonen.

Zur Zeit macht mir mein Rücken Probleme. Ich habe oft Rückenschmerzen, gerade wenn ich eine Weile gesessen habe. Das kenne ich, das habe ich oft. Früher wäre das aber immer das Signal dazu gewesen als erstes den Sport einzustellen. Eine Erkältung hätte die gleiche Wirkung oder auch die Menstruation. Leider habe ich dem allzu oft nachgegeben und bin immer wieder aus meiner ganz frischen Gewohnheit herausgekommen und musste immer wieder von vorne beginnen. Das hat viel zuviel überflüssige Energie gekostet. Gerade beim Ausdauertraining merke ich schnell wie das Erreichte schnell wieder verloren ist und so trat ich lange immer auf der gleichen Stelle herum. Davon hatte ich die Nase voll und für dieses Jahr habe ich nicht nur das Ziel weitere 10 Kilo abzunehmen, sondern auch genau diesen Mechanismus zu überwinden.

Ich glaube ich bin auf dem richtigen Weg dazu. Es gibt natürlich Krankheiten bei denen es grundverkehrt und schädlich ist Sport zu machen. Bei Fieber ist Sport tabu, bei vielen anderen Erkrankungen auch. Aber wie sieht es mit meinen Rückenschmerzen aus? Ich merke es auch hier im Haus, wenn ich mich bewege geht es besser und der Rücken wird geschmeidiger, die Schmerzen lassen nach. Ich mache öfter Dehnübungen und die tun mir immer gut. Warum also nicht zum Sport gehen wenn mir moderate Bewegung gut tut. Natürlich werde ich nichts machen was den Rücken belastet. Wenn ich Kraftübungen mache, dann nur solche die unbedenklich für den Rücken sind. Zur Zeit lasse ich das aber lieber ganz sondern konzentriere mich ganz und gar auf das Ausdauertraining. Was spricht dagegen ins Studio zu gehen nur um eine Weile auf dem Cross-Trainer zu arbeiten? Und wenn ich nur 15 Minuten schaffe ist das auch in Ordnung, es ist besser als nichts. Vielleicht schaffe ich dann noch 15 Minuten auf dem Laufband und habe so eine halbe Stunde Ausdauertraining gemacht und gleichzeitig Kalorien verbraucht so dass meien Energiebilanz günstiger aussieht.

Aber vor allem bin ich in meiner Routine geblieben. Ich habe meinem Schweinehund nicht nachgegeben, ich bin nicht zuhause geblieben. Meine Rückenschmerzen haben mich nicht daran gehindert zum Sport zu gehen und mich dort etwas zu betätigen. Ich habe diesen Termin wahrgenommen und das war für mich sehr sehr wichtig. Nur durch Regelmäßigkeit kann es für mich Gewohnheit werden und einen Termin zum Sport nehme ich genau so wichtig wie einen Termin zur Arbeit. Und selbst wenn ich nur hingehe und darauf warte bis mein Mann mit seinem Programm durch ist, selbst wenn ich mich dort nur an den Tresen setze und mich unterhalte, ich war dort, ich war unter Menschen, ich war in dieser ganz besonderen Atmosphäre die Leute verbreiten die was für ihre Körper tun.

Wäre ich zuhause geblieben und wäre mein Mann alleine gegangen, hätte ich es nicht genießen können sondern hätte mich die ganze Zeit mit dem Gedanken gequält ob ich jetzt den Sport wieder aufgeben will, ob ich nicht doch hätte hingehen können etc.

Für mich ist es enorm wichtig die Routine, den Rahmen, beizubehalten. Das war eine neue gute Erfahrung für mich und so werde ich auch heute wieder zum Sport gehen, obwohl mein Rücken noch weh tut. Ich werde mich wieder auf den Cross-Trainer konzentrieren, das lockert meine Rückenmuskeln, sie werden besser durchblutet und der Schmerz wird weniger, das habe ich schon beim letzen Mal erfahren.

One thought on “Ausdauertraining – Routine ist wichtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>