mein erstes Spinning

Huch, das erste Training gestern war ein Schock. Ich habe gemerkt dass ich lange nicht mehr richtig trainiert habe und ich hatte zu wenig gegessen vor dem Sport. Außerdem hatte ich nicht bedacht dass die Einweisung in die Geräte ja nun auch schon etwas Sport ist.

Ich habe also zum Aufwärmen auf dem Crosstrainer gestanden, dann die Runde an den Kraftgeräten gemacht und dann hatte ich noch Zeit bis der Spinning-Kurs los ging. Diese Zeit habe ich noch auf dem Laufband verbracht. Ich bin schnell gegangen, aber ich habe einen anständige Steigung eingestellt. Immerhin waren das auch an die 45 Minuten.

Und direkt danach ging es ans Spinning. Das war etwas zu viel und ich habe es daran gemerkt dass mir am Ende schlecht wurde und mein Kreislauf nicht mehr mitgespielt hat. Aber etwas Ruhe, Wasser und ein Fruchtriegel mit schnell verwertbaren Kohlenhydraten, haben alles wieder in Ordnung gebracht.

Zum Spinning.

Ja nun, ich weiß nicht so genau was ich davon halte. Da es mir nicht so berauschend ging, habe ich natürlich alles etwas negativ gesehen.  Ich habe während der Stunde nur gedacht wann es endlich zuende ist. Es war auch frustrierend dass ich von drei Bergen nur einen halben Berg geschafft habe, das heißt wenn es hieß den Widerstand hoch zu stellen und im Stehen zu treten, mußte ich passen. Dabei dachte ich doch dass ich auf dem Ergometer gut vorgearbeitet habe. Aber das Ergometertraining ist mit Spinning wirklich nicht zu vergleichen. Mit meinem Po und dem Sattel hatte ich allerdings keine Probleme, das ist anscheinend etwas was vielen schwerfällt.

Mir hat die Abwechslung gut gefallen, das Training im Rhythmus der Musik, das Gruppengefühl und der Ansporn durch die Trainerin.

Erst war ich eher negativ, dazu kam noch dass ich absolut kein Techno-Fan bin und diese Musik mich eher nervt, aber als ich dann zuhause war, da explodierte dann mein Wohlbefinden und mein wohlverdientes High nach dem Sport kam voll zur Geltung. Heute fühle ich mich sehr entspannt und gleichzeitig gut durchblutet und mit stabilen Kreislauf. Es tut gut etwas getan zu haben.

Und jetzt sehe ich das Ganze nicht mehr negativ, sondern eher als Herausvorderung. Ich mache auf jeden Fall weiter und ich will soweit kommen, dass ich der Strecke gut und gerne folgen kann. Und wenn ich jetzt an den Sport denke, dann freue mich mich schon wieder auf den kommenden Montag, wenn wieder Spinning ist. Ja, ich mache auf jeden Fall weiter, gerade auch deshalb, weil Spinning eine Menge Kalorien verbraucht und meine Energiebilanz schön negativ hält. Tja und irgendwie hat es sogar auch Spaß gemacht. Ich werde dem Spinning also eine Chance geben und eine Weile dran bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>