Abnehmen und Sport
persönliche Erfahrung über das Abnehmen mit Sport

Trainingsprogramm wird langsam besser

19 Feb

Autor: Requendel - Kategorie: abnehmen mit Schwimmen, Ausdauertraining, aerobes Training, Blog Requendel, Ernährung beim Sport, Fettabbau erhöhen, Training im Fitnessstudio, Training mit Theraband

Seit dem ich im Fitnessstudio trainiere, hatte ich mich erst mal ganz darauf fixiert und alles andere außer Acht gelassen. Das ist nun vorbei.

In der letzen Woche habe ich ja nun das Schwimmen dazu genommen und werde nun also jeden Mittwoch Abend zum Schwimmen gehen. Dabei möchte ich irgendwann eine Stunde schwimmen und auch meine 2000 m erreichen. Ich schwimme am besten Abends, denn ich finde es laugt sehr aus und vor allem habe ich danach einen riesigen Hunger. Ich koche mir immer vorher eine gehaltvolle Gemüsesuppe von der ich soviel essen kann wie ich will und die immer noch in meine Energiebilanz passt.

Jetzt besinne ich mich wieder auf das Thera-Band. Beim Training im Studio frage ich mich manchmal wozu ich drei verschiedene Geräte für die Beine brauche. Früher habe ich regelmäßig Kniebeugen gemacht, teilweise durch ein Thera-Band verstärkt, und dabei habe ich den gesamten Oberschenkel und den Po trainiert. Eine Übung für drei Geräte? Irgendwie scheint mir das sinnvoller. Liegestütz ist auch so eine Übung, ich denke sie gehört echt zu den Grundübungen. Aber für den Oberkörper finde ich die verschiedenen Geräte dann doch besser. Ich wüsste nicht wie ich die verschiedenen Muskeln zuhause trainieren kann ohne viel Aufwand mit den Bändern zu betreiben. Die Schrägbänke für Bauchübungen finde ich auch klasse, sowas habe ich zuhause nicht.

Heute habe ich mich mal mit einem Menschen unterhalten, der nur im Freihantelbereich trainiert und der eine Lanze für das Training dort brach. Ich solle mich ruhig mal dorthin trauen auch wenn der Bereich eigentlich nur von Männern besetzt ist. Aber ich habe keine Ahnung wie ich dort trainieren soll und ob das wirklich besser für mich ist. Ich werde einmal mal einen Trainer ausquetschen, denn reizen würde mich das schon. Ich glaube ich muss mir auch noch mal genau darüber klar werden was ich nun wirklich will von dem Training. Und ich muss bei allem immer gut auf meinen Rücken aufpassen. Zur Zeit gelingt mir das gut, er fühlt sich gut an und schmerzt überhaupt nicht mehr im Gegenteil, ich meine sogar dass die Verspannungen besser werden. Insgesamt fühle ich mich lockerer und irgendwie angeregter, besser durchblutet.

Die Trainingsvideos von Aiqum zeigen mir aber gut wie ich die Kniebeugen machen soll und wie ich mit den Bändern die Schwierigkeit erhöhe. Da werde ich mich erst mal dran halten. Ich werde also wieder einen Teil des Trainings zuhause machen. Puh, jetzt bin ich bereits bei 5 Tagen Sport in der Woche gelandet. Mal sehen ob mir das zu viel wird. Aber für die Aiqum-Übungen zuhause brauche ich ja nicht lange, es sind ja nur die Kniebeugen und Ausfallschritte. Das kann ich eventuell noch vor dem Schwimmen machen, so habe ich dann zwei Tage pro Woche zum Erholen.

Also sieht mein Plan so aus:

Sonntag, Dienstag und Donnerstag ins Studio, eine knappe Stunde Krafttraining und dann mindestens eine halbe Stunde Ausdauertraining.(Meist auf dem Crosstrainer, aber auch mal Rudern oder auf dem Laufband)

Mittwoch erst Beinübungen zuhause und dann Schwimmen

Wenn ich das eine Weile durchhalte bin ich gut dabei, denke ich.

Ach ja, ich sehe schon Erfolge. Mein Gewicht bleibt zwar wie es ist und tendiert eher zum Steigen, aber dafür wird mein Körper irgendwie fester und ich meine dass beim nächsten Figurtest auch wieder Zentimeter in Taille und Hüfte verschwunden sind…das hoffe ich jedenfalls, es fühlt sich zur Zeit so an. Wenn ich dann weiter Muskeln aufbaue wird mein Grundumsatz steigen und mir beim Abnehmen helfen. Ich hoffe dass dann auch irgendwann das Gewicht wieder ‚runter geht. Aber etwas schwerer und dafür mehr Muskeln ist mir allemal lieber als etwas leichter und dafür mehr Fett. Und immerhin sind Muskeln schwerer als Fett! Meine Kalorienmenge die ich täglich esse, werde ich weiter nach dem Aiqum-Ernährungsplan richten. An Sporttagen gönne ich mir etwas mehr weil ich sonst zu hungrig werde. Ich bin bestens zufrieden mit dem Sport und wundere mich immer noch darüber dass ich so viel Freude habe dabei. Es trägt gewaltig zu einem besseren Lebensgefühl bei.

Stichwörter

Abnehmen abnehmen mit Sport AIQUM Ausdauersport Ausdauertraining Bewegung im Alltag dauerhaft abnehmen Dehnen durchblutung fördern Energiebilanz FDM Fettverbrennung Fitnessstudio gesund abnehmen Jogging Krafttraining Krafttraining zuhause Laufen Luisa Francia Muskelaufbau Muskelkater Nordic Walking Outdoorsport Power Walking Rückenkurs Rückenschmerzen Radfahren Sauerstoff Schulsport Schwimmen Spazierengehen Spinning Sport Sport im Alltag Stoffwechsel anregen TAI CHI Tanzen Therabänder Theraband Training Trainingsplan Walken Walking Wandern Yoga

Ähnliche Beiträge

Trackback Uri kopieren

http://www.abnehmen-und-sport.de/allgemein/blog-requendel/trainingsprogramm-wird-langsam-besser.html/trackback

Kommentare

Sie finden hier 2 Kommentare zu “Trainingsprogramm wird langsam besser”

  1. Veränderungen am Körper - Abnehmen scheint zu stagnieren « Gefühl, Körper, Immerhin, Figurtest, Rücken, Mens, Sport, Heute « abnehmen BLOG - Menschen die erfolgreich abnehmen meinte am 21. Februar 2008 - 09:46 Uhr

    […] kommt dass ich eben jetzt auf einmal sehr viel Sport mache. Seitdem ich meinen Trainingsplan habe der mir gefällt, bleibe ich richtig eifrig dabei und ich glaube das macht sich […]

    ID 13

  2. Viel zu viel gegessen - was nun? « Dazu gehörte für mich auch dass ich einfach esse was mir schmeckt ohne dauernd an das Abnehmen zu denken, Ich habe das alles genossen und bereue keine Bissen , Aiqum, Morgens gibt es Vollkornbrot mit Hefe meinte am 11. März 2008 - 10:02 Uhr

    […] mit der richtigen Dosis Sport werde ich meine Energiebilanz langsam weiter in den negativen Bereich […]

    ID 14

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top