Bogenschießen – Sport und Meditation

Wenn man ans Abnehmen denkt, dann kommen einem erst kalorienverbrauchende Sportarten wie Nordic Walking oder Schwimmen in den Sinn, oder Muskelaufbau wie Sport im Fitnessstudio oder mit den Therabändern.

Manchmal steht einem aber der Sinn nach etwas anderem. Man möchte sich entspannen, man möchte zur Ruhe kommen, man möchte seine Gedanken fokussieren und aus der Alltagshektik heraustreten.

Oft ist es genau das Bedürfnis, das einen dazu verlockt es mit Essen zu stillen. Wenn man in so einer Stimmung ist, dann sind hektische Wettkampfsportarten oder anstrengendes Ausdauertraining nicht das Richtige, oft schafft man es nicht einmal sich dazu aufzuraffen.

Für so etwas sind dann eher meditative Sportarten wie Yoga passend, oder eben auch das Bogenschießen.

Bogenschießen ist ein echter Sport und sogar eine olympische Disziplin. Durch das Spannen der Bogensehne wird hauptsächlich die Arm- und Schultermuskulatur gestärkt, aber durch die korrekte Haltung und den sicheren Stand, wir der gesamte Körper trainiert. Es ist nun wirklich kein kalorienfressendes Training, aber doch stärkt es die Haltemuskulatur und eben besonders den Schultergürtel.

Wichtiger aber dabei ist, dass man zur Ruhe kommt, sich auf das Ziel konzentriert, dass man lernt richtig zu atmen, zu einem inneren Gleichgewicht findet umd dann das Ziel zu treffen.

Es sind langsam ausgeführte sehr konzentrierte Bewegungen, die den Geist zur Ruhe kommen lassen.

Nach diesem Training fühlt man sich wie nach einer guten Meditation und hat doch eindeutig Sport gemacht. Übrigens kann Colostrum beim Muskelaufbau sehr gut unterstützen!

Ich finde das Bogenschießen ein sehr wichtiger Sport ist, eben weil man dabei aus dem hektischen Alltag heraus kommt und man fühlt sich danach mehr in seher Mitte ruhend und sehr konzentriert und entspannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>