Meditative Sportarten verbessern die Körperwahrnehmung

Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung das gerade stark übergewichtige Menschen meditative Sportarten in ihren Bewegungsplan einbauen sollten.

Aus Erfahrung weiß ich sehr wohl das Übergewichtige versuchen ihren Körper zu ignorieren. Sei es der Blick in den Spiegel der vermieden, oder so flüchtig wie möglich gehalten wird, oder das Vermeiden von Bewegungen die Mankos aufdecken, wie eine mangelhafte Muskelatur.

Wenn Mensch nun beginnt Yoga oder Tai Chi zu üben, Sporarten bei denen die Bewegungen und Haltungen langsam und konzentriert eingenommen werden, ist er/sie mehr oder weniger gezwungen der Bewegung und was sie im Körper auslöse nachzuspüren. Beim Yoga wird die Stellung, sowie sie erreicht ist gehalten, und die Spannung und die Veränderungen sollen bewusst wahrgenommen werden.

Ich gebe auch gerne zu, das meine ersten Versuche mich eher deprimiert haben. Aber gerade bei diesen langsamen und meditativen Sportarten, wahrscheinlich durch die bewussten Bewegungen, zeigt sich eine schnelle verbesserung.

Nun weiß ich auch, dass mensch sich mit einem starken Übergewicht nicht gerne ins Yoga Studio schleppt. Interessanterweise bringen wir ja immer nur schlanke Menschen mit dieser Sache in Verbindung, dabei ist Yoga wirklich für jeden möglich. Ich habe mir zu Anfang ein Buch besorgt, nach dem ich heute noch übe und welches ich wärmstens empfehlen kann.

Yoga – für Körper, Geist und Seele von Gertrud Hirschi.

Auch wenn dicke Menschen am Liebsten vergessen würden, dass da so ein lästiger Körper ist, es ist wichtig hinzuschauen wo mensch jetzt steht, wenn mensch etwas verändern will. Mensch muss sich da abholen wo er/sie im Moment ist, erst dann kann es weitergehen.

KA-Rit

About KA-Rit

Karin Braun (Künstlername KA-Rit), 51 Jahre alt, verheiratet und am Abnehmen. Habe mein Gewicht von 160 kg bereits auf 121 kg reduziert und bin glücklich mich wieder bewegen zu können. Über meine sportlichen Erfahrungen werde ich dann hier berichten.
Nach einem Jahr Pause bin ich am 13.11.2009 wieder in das AIQUM Programm eingestiegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>