Sport im Urlaub

Ich bin gestern aus dem Urlaub wieder gekommen und ziehe gerade mal Bilanz wie viel ich mich bewegt habe.

Obwohl ich nicht direkt Sport gemacht habe, war ich dort doch mehr in Bewegung als hier zuhause im Alltag. Ein großer Unterschied ist natürlich, dass ich dort keinen PC hatte und so nicht so lange Sitzperioden am Schreibtisch hatte.  Wir sind viel spazieren gegangen, haben uns die Gegend angesehen, sind oft und lange am Strand gelaufen, waren schwimmen oder haben Ausflüge gemacht. Nicht zu unterschätzen sind auch Besichtigungen. Wir waren in Haithabu und dort läuft man ganz automatisch recht lange Strecken, wenn man alles sehen will. Man ist den ganzen Tag auf den Beinen, auch wenn es nicht so wirkt. Selbst ein Museumsbesuch kann sehr anstrengend sein. Man steht herum und schaut, dann geht man ein paar Schritte zur Seite zu dem nächsten Kasten. Der nächtste Ausstellungsraum ist eine Treppe höher und dort gibt es wieder eine große Runde zu gehen. Dieser Wechsel von langsamen Gehen und Stehen ist recht anstrengend für die Beine, ich habe sie am Abend jedenfalls mehr gemerkt als nach einer Wanderung.

Dazu kommt natürlich auch noch das Schleppen der schweren Rucksäcke an den Reisetagen.

Obwohl ich keinen erklärten Sport gemacht habe, fühle ich mich jetzt gut durchgearbeitet und wenn ich dann am Mittwoch das erste Mal wieder ins Studio gehe, denke ich dass ich nicht allzu schlapp geworden bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>