Sportlerkarriere auf Eis

Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes!

Also ab März treten bei mir eigentlich Frühlingsgefühle ein, da hätte ich einen verspäteten Wintereinbruch im Februar wirklich nicht mehr gebraucht! Es ist dauerkalt, so zwischen -10 und -15 Grad, und seit ein paar Tagen liegt auch Schnee. Dazu ist es windig, sodass es einem noch viel kälter vorkommt. Meine Laufstrecken sind zugefroren und vereist.

Die Frühtemperaturen liegen sehr empfindlich in Minus und wenn ich mir nicht eine Lungenentzündung und Erfrierungen einhandeln will, muss ich wohl oder übel auf meine mordendliche Laufrunde seit einiger Zeit verzichten. Das tut mir richtig weh!! Der Sport fehlt mir. Man weiß gar nicht wie sehr einem die Bewegung fehlen kann und wie gut sie einem tut, bis man mal eine Zeit pausieren muss. Ich merke dass ich ohne mein tägliches Pensum an Bewegung total unausgeglichen und fahrig bin. Es fehlt einfach der morgendliche Kick, die Zeit für MICH ganz allein, die eine Stunde am Morgen die nur mir gehört und die mich auf den Tag einstimmt. Die mich ausgeglichen und fröhlich macht, die mir das Gefühl gibt schon morgens etwas geleistet zu haben, die meinen Körper und meinen Stoffwechsel aufweckt und mich für den Rest des Tages in gute Laune versetzt.

All das hab ich momentan nicht, und das gefällt mir gar nicht. Ich muss auch sagen, kein anderer Sport gibt mir so viel wie das Laufen! Trainieren mit irgendwelchen Aerobic DVDs ist auch nett, aber niemals das selbe.  Gut, es ist immer noch besser als nichts.

Ich hoffe sehr dass der Winter sich bald wieder dorthin verdrückt wo er hingehört, nach Sibirien oder in die Antarktis oder so zum Beispiel. Ich brauch ihn hier nicht mehr!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>